Kategorien
Pferdegesundheit

7 Tipps um einer Kolik vorzubeugen

Die Kolik zhlt, symptomatisch fr Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts eines Pferdes, zu den hufigsten Todesursachen und setzt schnelles Handeln voraus.
Evi hat fr euch in 7 einfachen Tipps ein paar Dinge, die ihr tun knnt um das Kolikrisiko zu reduzieren und somit der Entstehung einer Kolik vorzubeugen, zusammengefasst.

Die Kolik zhlt, symptomatisch fr Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts eines Pferdes, zu den hufigsten Todesursachen und setzt schnelles Handeln voraus.

Die Ursachen fr eine Kolik sind vielseitig und reichen von Verdauungsbeschwerden wie Verstopfung, Blhungen oder Krmpfen bis hin zum lebensgefhrlichen Darmverschluss. Doch auch Parasiten, Thrombosen, Wetterwechsel oder eine primre Magenberladung (Pferd hat zuviel grendes oder quellendes Futter gefressen) bzw. sekundre Magenberladung (bei einem Darmverschluss stauen sich bspw. Futterreste und Sekrete aus dem Dnndarm in den Magen zurck) knnen zu einer Kolik fhren.

Es gibt jedoch ein paar Dinge, die ihr tun knnt um das Kolikrisiko zu reduzieren und somit der Entstehung einer Kolik vorzubeugen.

1. Ausreichend Raufutter fttern

Pferde sind Steppentiere und legen in freier Natur oftmals viele Kilometer auf der Suche nach Nahrung und Wasser zurck. Dabei nehmen sie stndig Nahrung auf. Folglich ist das komplexe Verdauungssystem der Pferde auf unentwegte Nahrungsaufnahme in Form kleiner Nahrungsmengen, z.B. Raufutter, ausgelegt. Bekommen Pferde zu groe Portionen auf einmal gefttert oder mssen eine zu lange Fresspause einlegen, sind hufig Koliken und Magengeschwre die Folge.

Statt wenigen groen Portionen sollten den Pferden besser viele kleine Portionen ber den Tag verteilt gefttert werden, whrend Raufutter wie Heu stndig zur Verfgung stehen sollte.

2.Futterkrippe & Futter auf Fremdkrper kontrollieren

Beim Fttern sollte vermieden werden, dass die Pferde zuviel Sand und Dreck ber die Nahrung aufnehmen. Fremdkrper knnen zu Verletzungen im Magen-Darm-Trakt fhren und in gefhrlichen Darmverschlingungen resultieren.
Daher sollte das Futter erhht und nicht direkt vom Boden gefttert werden – die natrliche Kopf-unten-Haltung beim Fressen sollte aber weiterhin gewhrleistet sein.

3.Trnke kontrollieren

Sauberes und frisches Wasser sollte eurem Pferd stets zur Verfgung stehen. Muss ein Pferd ohne Wasser auskommen, bekommt es innerhalb von Stunden eine schwere Kolik. Die Trnke sollte mindestens einmal tglich kontrolliert werden.

4.Fr ausreichend Bewegung sorgen

Sorgt dafr, dass euer Pferd regelmig bewegt wird und stellt sicher, dass es so oft wie mglich, besser noch kontinuierlich, Weide- oder Koppelgang hat. Auch hier muss das Pferd stets Zugang zu Heu haben.

5. Abrupte Futterumstellungen vermeiden

Jede Art der Ftterungsumstellung oder auch nderungen der Trainingsintensitt mssen langsam und behutsam erfolgen. Das umfasst auch das Anweiden vor der Weidezeit.

6. Slow-Feeder verwenden

Heunetze, Fressbremsen oder auch ein Heutrog mit Raufgittersorgen dafr, dass eure Pferde langsamer fressen. Besonders engmaschige Heunetze verlngern die Fresszeiten fr eine gesunde und pferdegerechte Nahrungsaufnahme.

7. Unntigen Stress vermeiden

Stallwechsel, Turnierstress oder auch pltzliche Wetterwechsel zhlen zu den Ursachen, die eine stressbedingte Krampfkolik auslsen knnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neukunde? Hier registrieren

7 Tipps um einer Kolik vorzubeugen – KRÄMER Reitsport Blog
Kategorien
Pferdegesundheit

7 Tipps um einer Kolik vorzubeugen

Die Kolik zhlt, symptomatisch fr Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts eines Pferdes, zu den hufigsten Todesursachen und setzt schnelles Handeln voraus.
Evi hat fr euch in 7 einfachen Tipps ein paar Dinge, die ihr tun knnt um das Kolikrisiko zu reduzieren und somit der Entstehung einer Kolik vorzubeugen, zusammengefasst.

Die Kolik zhlt, symptomatisch fr Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts eines Pferdes, zu den hufigsten Todesursachen und setzt schnelles Handeln voraus.

Die Ursachen fr eine Kolik sind vielseitig und reichen von Verdauungsbeschwerden wie Verstopfung, Blhungen oder Krmpfen bis hin zum lebensgefhrlichen Darmverschluss. Doch auch Parasiten, Thrombosen, Wetterwechsel oder eine primre Magenberladung (Pferd hat zuviel grendes oder quellendes Futter gefressen) bzw. sekundre Magenberladung (bei einem Darmverschluss stauen sich bspw. Futterreste und Sekrete aus dem Dnndarm in den Magen zurck) knnen zu einer Kolik fhren.

Es gibt jedoch ein paar Dinge, die ihr tun knnt um das Kolikrisiko zu reduzieren und somit der Entstehung einer Kolik vorzubeugen.

1. Ausreichend Raufutter fttern

Pferde sind Steppentiere und legen in freier Natur oftmals viele Kilometer auf der Suche nach Nahrung und Wasser zurck. Dabei nehmen sie stndig Nahrung auf. Folglich ist das komplexe Verdauungssystem der Pferde auf unentwegte Nahrungsaufnahme in Form kleiner Nahrungsmengen, z.B. Raufutter, ausgelegt. Bekommen Pferde zu groe Portionen auf einmal gefttert oder mssen eine zu lange Fresspause einlegen, sind hufig Koliken und Magengeschwre die Folge.

Statt wenigen groen Portionen sollten den Pferden besser viele kleine Portionen ber den Tag verteilt gefttert werden, whrend Raufutter wie Heu stndig zur Verfgung stehen sollte.

2.Futterkrippe & Futter auf Fremdkrper kontrollieren

Beim Fttern sollte vermieden werden, dass die Pferde zuviel Sand und Dreck ber die Nahrung aufnehmen. Fremdkrper knnen zu Verletzungen im Magen-Darm-Trakt fhren und in gefhrlichen Darmverschlingungen resultieren.
Daher sollte das Futter erhht und nicht direkt vom Boden gefttert werden – die natrliche Kopf-unten-Haltung beim Fressen sollte aber weiterhin gewhrleistet sein.

3.Trnke kontrollieren

Sauberes und frisches Wasser sollte eurem Pferd stets zur Verfgung stehen. Muss ein Pferd ohne Wasser auskommen, bekommt es innerhalb von Stunden eine schwere Kolik. Die Trnke sollte mindestens einmal tglich kontrolliert werden.

4.Fr ausreichend Bewegung sorgen

Sorgt dafr, dass euer Pferd regelmig bewegt wird und stellt sicher, dass es so oft wie mglich, besser noch kontinuierlich, Weide- oder Koppelgang hat. Auch hier muss das Pferd stets Zugang zu Heu haben.

5. Abrupte Futterumstellungen vermeiden

Jede Art der Ftterungsumstellung oder auch nderungen der Trainingsintensitt mssen langsam und behutsam erfolgen. Das umfasst auch das Anweiden vor der Weidezeit.

6. Slow-Feeder verwenden

Heunetze, Fressbremsen oder auch ein Heutrog mit Raufgittersorgen dafr, dass eure Pferde langsamer fressen. Besonders engmaschige Heunetze verlngern die Fresszeiten fr eine gesunde und pferdegerechte Nahrungsaufnahme.

7. Unntigen Stress vermeiden

Stallwechsel, Turnierstress oder auch pltzliche Wetterwechsel zhlen zu den Ursachen, die eine stressbedingte Krampfkolik auslsen knnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.