Effektive Strategien gegen die Angst…

Angstfreie Beziehung zwischen Pferd & Reiter

Der Puls geht schneller, die Atmung ist flacher, die Hände schwitzig, die Knie weich wie Gummi, und immer wieder der Gedanke: was ist, wenn…  

Diese Symptome kennen viele Reiter nur zu gut. Hervorgerufen durch den Anblick von tiefen Wassergräben, beim Gedanken an den nächsten Gruppengalopp, wenn ein Trecker beim Ausritt am Horizont erscheint oder wenn die nächste Turnierprüfung ansteht.

Aber nicht nur die eigenen Ängste und Zweifel, sondern auch hartnäckige (Sitz-) Fehler, Stürze, dahingesagte, verletzende Sprüche von Reitkollegen oder Ausbildern führen bewusst oder unbewusst zu Verspannungen des Reiters.
Pferde besitzen als Fluchttiere sehr feine Antennen für minimale Anspannungen der Muskulatur, für einen schneller Pulsschlag und einen flacheren Atem. Kann der Reiter nicht losgelassen, souverän und positiv motiviert mit dem Pferd arbeiten, reagieren diese sehr sensibel: mit Anspannung und Alarmbereitschaft – oft mit unangenehmen Folgen für den Reiter.

Mental Training schafft Abhilfe

Bei vielen meiner Kunden setze ich in solchen Situationen das Mental Training ein. Mit einer Vielzahl von einfachen, aber effektiven Strategien können kritische Situationen bewältigt werden. Wer die Technik des Visualisierens beherrscht, kann in Zukunft jede beliebige Situation im Vorfeld „durchspielen“ und sich diese vor das geistige Auge holen. In diesem „Kopfkino“ giMentaltrainingbt man seinem Film dann ein „HappyEnd“. Eine Vielzahl von Wiederholungen und das Einbeziehen aller Sinne sichert den Weg ins Unterbewusstsein.

 

Eine weitere Technik ist z.B. „die Schutzglocke“- eine imaginäre Hülle aus Licht oder Luft um Reiter und Pferd. So können störende Gedanken oder Ereignisse auf „Abstand“ gehalten werden. Die Konzentration kann so besser auf sich, das Pferd und die Aufgabe fokussiert werden.
Positive Affirmationen können das Selbstvertrauen stärken, Mutkarten unerwünschte Gefühle für einen Zeitraum verbannen, Entspannung oder erhöhte Aktivität kann mit Musikstücken verknüpft und verankert werden.

 

Wingwave-coaching bei Angst und Blockaden

Aber es gibt auch hartnäckigen Blockaden. Dieses negative Kopfkino, das sich nicht löschen oder verbannen lässt, hervorgerufen durch traumatische Ereignisse, Stürze, Leistungsdruck, Perfektionismus oder Glaubenssätze.

Wingwave Coaching

Sehr gute Erfolge erziele ich mit dem wingwave Coaching. Diese Methode ist ein Leistungs- und Emotionscoaching, das für den Reiter in wenigen Sitzungen zum Abbau von Ängsten und Blockaden führt. Erreicht wird dieser Effekt durch das Initiieren von wachen REM (Rapid-Eye Movement)-Phasen. Diese nächtlichen Traumphasen sind gekennzeichnet durch schnelle Augenbewegungen. Hier findet u.a. die Verarbeitung der alltäglichen Ereignisse statt. In der wingwave Sitzung wird mit Hilfe eines kinesiologischen Muskelringtest die Stressauslöser für den Reiter identifiziert. Im Anschluss führt der Coach mit schnellen Handbewegungen den Blick des Reiters horizontal hin und her. Durch die Stimulation der beiden Gehirnhälften können das Gefühl rechte Gehirnhälfte mit den logischen Zusammenhängen der linken Gehirnhälfte in Einklang gebracht werden. So können die Stressauslöser auf der limbischen Ebene des Gehirns regulieren und verarbeitet werden. Wichtig ist jedoch die Tatsache, dass der Reiter und nicht das Pferd ursächlich für die Probleme verantwortlich ist.

 

Erst wenn diese Blockaden aufgelöst werden, können sich Pferd und Reiter weiterentwickeln, wie das Beispiel Sabine B. zeigt.

Sabine besitzt ein talentiertes Dressurpferd, mit dem sie sich schon nach kurzer Zeit souverän auf L-Niveau bewegt. Trotz sorgfältiger Vorbereitung auf die Turnierprüfungen kann sie dort ihre Leistung nicht punktgenau abrufen. Der Anfang der Prüfung gelingt oft sicher und zuverlässig, Sabine ist hoch konzentriert, reitet die Lektionen sorgfältig und mit Bedacht. Jedoch schleichen sich oft am Ende der Prüfungen unnötige Fehler ein. Mal verreitet sie sich, mal erfolgen die Lektionen nicht am Punkt, mal scheint die Konzentration von Reiter und Pferd wie weggeblasen zu sein. Nach der Prüfung kann sich Sabine ihre Leistungseinbußen nicht erklären und ist oft frustriert.
In unser gemeinsamen wingwave-Sitzung zeigte sich, dass Sabine durch einen Glaubenssatz aus der Kindheit blockiert wurde. Der Satz „ich darf nicht erfolgreich sein“ bremste Sabine nicht nur im Sport, sondern auch im Beruf über die Jahre hinweg. Dieser Satz war fest verankert im Unterbewusstsein und beeinflusste Sabine unbewusst während ihrer Dressurprüfung. Dies zeigte sich besonders an Ende der Prüfungen – unnötige Fehler, die den Sieg verhinderten.
Nach Ablösung dieser Blockade in nur einer wingwave-Sitzung konnte Sabine nun endlich ihr Können auch in Turnierprüfungen zeigen.

Mental Training  und wingwave- coaching – ein unverzichtbares Duo für erfolgreiches Reiten

Die unglaubliche Sensibilität der Pferde fordert von uns tagtäglich Achtsamkeit und Konzentration, Gelassenheit und Flexibilität, Souveränität und Selbstbewusstsein. Nur als mental starker Reiter können wir den Pferden die Sicherheit geben, die sie als Flucht-und Herdentiere benötigen. Werden diese Eigenschaften durch negative Gefühle, Gedanken oder Erlebnisse beeinträchtigt, kann erfolgreiches Reiten nicht gelingen. Wingwave und Mental Training helfen dem Reiter dabei, Störquellen zu beseitigen, Ängste und Blockaden abzubauen und so den Weg frei zu machen, für ein erfolgreiches Miteinander von Pferd und Mensch.

Google+
YouTube
Instagram

Geschrieben von Dr. Birgit Harenberg

Wie wichtig Mentale Stärke ist und wie Reiter mit (Sport-) Mental-Training sowohl Einstellung als auch Blickwinkel verändern können, weiß Dr. Harenberg. Mit Hilfe von sehr einfachen, aber effektiven Methoden des Mental-Trainings lassen sich neue Wege finden, Perspektiven wechseln, Ziele erreichen und Leistungen genau dann abrufen, wenn es darauf ankommt. Das wingwave® Coaching ermöglicht das Verarbeiten von Ängsten und Blockaden, so dass Weiterentwicklung stattfinden kann. Endlich wieder mehr Freude, Leichtigkeit und Harmonie im Sattel !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *