Basics: Die Hufschlagfiguren

hufschlagfiguren

Hufschlagfiguren gehören zu den ersten Dingen, die man als Reitanfänger erlernt. Das Beherrschen der Hufschlagfiguren sorgt nicht nur für einen reibungslosen „Verkehrsfluss“, wenn mehrere Reiter sich auf dem Reitplatz oder in der Reithalle befinden, sondern auch, um das Pferd angemessen zu trainieren und durch die verschiedenen Figuren die Muskelgruppen gleichmäßig zu aktivieren.

Da das Abteilungsreiten in der Kindheit schon einige Zeit her ist, habe ich beschlossen, mich wieder etwas genauer mit den Hufschlagfiguren zu befassen. Wer möglichst viele Hufschlagfiguren beherrscht, ist in der Lage, das Training in der Bahn durch unzählige Kombinationsmöglichkeiten abwechslungsreich und vielseitig zu gestalten.

DIE REITBAHN

Die Reitbahn erstreckt sich über die gesamte Fläche eurer Reithalle bzw. eures Reitplatzes. In der Regel haben Reitbahnen eine Größe von 20 x 40 m, bei Dressurprüfungen ab Klasse M muss die Bahn 20 x 60 m groß sein.

bahnpunkte
Die Bahnpunkte geben in der Halle und auf dem Reitplatz Orientierung.

Um sich besser in der Bahn zu orientieren, gibt es die Bahnpunkte, die dem Reiter meistens als Start- bzw. Endpunkt oder auch als Zwischenziel für das Reiten der Hufschlagfiguren dient. Im Idealfall beendet man eine Hufschlagfigur, indem man den Zielpunkt auf Höhe des Reiterknies erreicht.

Die Aufteilung der Bahnpunkte sieht folgendermaßen aus:

  • A und C = Mitte der kurzen Seiten
  • B und E = Mitte der langen Seiten
  • M, F, K & H = Wechselpunkte
  • D, X & G = unsichtbare Punkte entlang der Mittellinie

DER HUFSCHLAG

Der Hufschlag ist die „Laufbahn“ auf dem Reitplatz oder in der Halle. Es gibt drei Hufschläge, damit man Mitreitern in der Bahn ausweichen kann.

DIE 3 GELÄUFIGSTEN HUFSCHLAGKOMMANDOS

Ganze Bahn/Halbe Bahn

Beim Kommando „Ganze Bahn“ reitet man die gesamte Fläche entlang der Bande aus. Ganz wichtig ist das korrekte Ausreiten der Ecken. Beim Kommando „Halbe Bahn“ biegt man an den Mittelpunkten der langen Bahnseiten ab.

Durch die ganze/halbe Bahn wechseln

Hier kommen die Wechselpunkte M, F, K & H ins Spiel. Start ist in der Mitte der kurzen Seite, dann reitet man die Ecke sorgfältig aus und verlässt den Hufschlag am darauf folgenden Wechselpunkt. Während man bei „Durch die ganze Bahn wechseln“ den unsichtbaren Punkt X als Zwischenziel passiert, fixiert man sich beim Wechsel durch die halbe Bahn auf die gegenüberliegende Mitte der langen Seite.

Auf dem Zirkel geritten

Bei dieser Hufschlagfigur wird ein großer Zirkel mit einem Durchmesser von 20 Metern geritten. Am Mittelpunkt der kurzen Seite geht es los. Reitet man auf dem Zirkel, werden die Ecken nicht ausgeritten. An der langen Seite der Reitbahn befinden sich die sogenannten Zirkelpunkte, die das korrekte Reiten eines Zirkels unterstützen. Am Zirkelpunkt befindet man sich einen Moment lang auf dem ersten Hufschlag und reitet dann auf der Kreislinie weiter zum unsichtbaren Punkt X, um dann den nächsten Zirkelpunkt zu erreichen. Ziel ist es, dass das Pferd auf dem Zirkel gleichmäßig gebogen ist.

Beherrscht man den Zirkel, kann man die Übung durch andere Zirkelfiguren, wie z.B. „Aus dem Zirkel wechseln“, „Durch den Zirkel wechseln“ oder „Zirkel verkleinern und vergrößern“ erweitern.

Natürlich gibt es noch viele weitere Hufschlagfiguren wie z.B. Volten, Schlangenlinien, „Aus der Ecke kehrt“ etc. Wer die Hufschlagfiguren kreativ in sein Training integriert, kann unter anderem an Stellung, Biegung, Tempowechseln und Gleichgewicht arbeiten und die Arbeit in der Reitbahn abwechslungsreich gestalten.

Google+
YouTube
Instagram

Geschrieben von Jule

Pferde sind schon immer ein fester Bestandteil in Jules Leben - seit ihrem 11. Lebensjahr (also gut 17 Jahre) reitet sie nun regelmäßig. Von der klassischen Dressur über Western hat sie ihren Weg zur Working Equitation gefunden und bildet ihren 6-jährigen Westfalen-Wallach Bruno selbst aus. Seit 2015 ist sie bei Krämer für die Pflege des Online-Shops verantwortlich. Außerdem teilt sie in unserem Blog regelmäßig interessante und hilfreiche Tipps rund um den Pferdesport mit euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.