Ihre Anmeldung bei Krämer Pferdesport

Bitte geben Sie für Ihre Anmeldung Ihre Benutzerdaten ein

Sie sind Neukunde? Jetzt registrieren
4.7 / 5   8690 Shopbewertungen
Krämer Pferdesport
Roeckl Winter-Reithandschuh Westlock
Roeckl

Winter-Reithandschuh Westlock

Nr.: 870201-7,5-S
Lieferbar
€ 69,90
 
inkl. MwSt.
69.90
EUR

Farbe wählen:

schwarz

Größe wählen:

7,5
Menge:
x
An kalten, nassen Tagen sind perfekt funktionierende Handschuhe ein Muss. Mit dem Westlock präsentiert Roeckl einen dünnen, feinfühligen und vor allem wasserdichten Handschuh für höchste Ansprüche. Das System basiert auf einem speziellen Laminierungsprozess: Die wasserdichte, atmungsaktive OutDry-Membran wird direkt an die Innenseite des Außenmaterials laminiert. Außenmaterial und Membrane verschmelzen zu einer einzigen Schicht. Das Ergebnis: extrem taktile, dünne, wind- und wasserdichte Handschuhe mit einer herausragenden Atmungsaktivität. Der Vorteil: Wasser wird direkt an der Oberfläche abgewiesen und kann nicht, wie bei herkömmlichen Systemen, zwischen Außenmaterial und Membran gelangen. Auch Verwringungen beim Greifen des Zügels sind nicht möglich. Auf der Oberhand verarbeitet Roeckl Softshell. Dank großflächiger Ausstattung mit SILICONE-GRIP bietet das ebenso angenehme wie strapazierfähige Innenhandmaterial DURADERO hervorragenden Halt und das nötige Fingerspitzengefühl für eine sensible Zügelführung. Der Neoprenbund mit Anziehhilfe und Klettverschluss auf der Oberhand fixiert den Handschuh fest am Handgelenk und schützt den empfindlichen Pulsbereich. Zeigefinger und Daumen sind zudem mit der Funktion TOUCHSCREEN COMPATIBLE ausgestattet. Hingucker: Das silberne Roeckl-Logo auf dem Zeigefinger. Oberhand 80 % Polyamid, 15 % Polyester, 5 % Elasthan, Innenhand 61 % Polyamid, 35 % Polyurethan, 4 % Polyester, Futter 100 % Polyester.
Wasserdicht Wasserdicht
Obermaterialien gelten nach europäischer Norm EN 343 als wasserdicht, sobald eine Wassersäule von 1300mm/qm/24h erreicht wird. Eine Wassersäule von 1000mm/qm bedeutet, dass über einen Zeitraum von 24h ein 1m hoher, mit Wasser gefüllter Zylinder auf den Stoff gestellt werden kann, ehe das Wasser durchdringt. Neben der Wassersäule sind insbesondere die Abriebfestigkeit und Qualität der Membrane bzw. Beschichtung sowie die wasserdichte Verarbeitung der Nähte und Reißverschlüsse ausschlaggebend - diese sollten laminiert bzw. verschweißt sein.
Winddicht Winddicht
Der leicht wasserabweisende Windschutz wird primär durch eine Membran erreicht. Das winddichte Softshellmaterial bietet optimalen Schutz vor gefährlichem Windchill-Effekt, der durch die konvektive Abführung der Körperwärme und der daraus resultierend höheren Verdunstungsrate entsteht. Der Wind beschleunigt folglich das Angleichen der Hautoberflächentemperatur mit der Umgebungstemperatur, was einen auskühlenden Effekt zur Folge hat. Beschichtete Softshells ohne Membran bieten in der Regel eine höhere Atmungsaktivität, sind aber weniger wasserabweisend. Wer mehrere Stunden im Regen unterwegs ist, sollte in jedem Fall auf eine wasserdichte Regenschutzjacke zurückgreifen.
Atmungsaktiv Atmungsaktiv
Atmungsaktivität ist nicht mit Luftdurchlässigkeit gleichzusetzen, sondern vielmehr die mikroporöse Eigenschaft der Membranbeschichtung, Körperfeuchtigkeit in Form von Wasserdampfmolekülen effektiv nach außen abzuleiten und somit die Haut auch bei Anstrengung angenehm trocken zu halten. Voraussetzung für einen funktionierenden Feuchtigkeitstransport von innen nach außen ist ein Dampfdruckgefälle. Der Dampfdruck muss innen höher sein als außen. Dies ist nur gegeben, wenn die Außenluft kälter und/oder trockener als die Innenluft ist. Einen groben Grenzwert bez. der Effektivität atmungsaktiver, mikroporöser Membrane stellen ca. 25°C Außentemperatur dar - ab dieser Temperatur kommt es zum Umkehreffekt.
Daten werden geladen...