Neukunde? Hier registrieren

Dressursättel

(16 Artikel)
Sortierung 

Ratgeber Dressursattel

Was unterscheidet einen Dressursattel von anderen Sattel Typen?


Der Dressursattel ist, wie der Name schon verrät, in erster Linie zum Dressurreiten geeignet. Von Spring- oder Vielseitigkeitssätteln unterscheidet er sich in vor allem durch einen tieferen Sitz und langgezogene Pauschen und Sattelblätter. Er soll dem Reiter einen ausbalancierten, gestreckten Sitz und mehr Kontakt zum Pferd ermöglichen.


 

Welche Unterschiede gibt es bei Dressursätteln?


Auf der Suche nach einem Dressursattel stößt man auf Sättel in den unterschiedlichsten Formen, Designs und Materialien. Ein Dressursattel kann einen tiefen oder eher flachen Sitz, dickere oder dünnere Pauschen, ein Mono- oder doubliertes Sattelblatt aufweisen jeder kann den für sich passenden Sattel finden. Neben den klassischen Sätteln aus Leder finden sich mittlerweile auch Sättel aus verschiedenen Kunststoffen, die neue Designs und Funktionen ermöglichen sowie z.T. deutlich weniger Gewicht aufweisen. Ob hochwertiges Echtleder, Glanzleder oder Kunstleder die Vielfalt bietet individuelles Design. Durch innovative Entwicklungen sind auch bei der Anpassung eines Sattels mehr Möglichkeiten geboten. Beispielsweise dank leicht austauschbarer bzw. kalt verstellbarer Kopfeisen oder mit Luft gepolsterter Sattelkissen (Wintec CAIR-Sattelkissen) ist eine unkomplizierte Anpassung des Dressursattels an Ihr Pferd schnell und einfach möglich.


 

Wie finde ich den passenden Dressursattel für mich und mein Pferd?


Die korrekte Passform des Dressursattels für Reiter und Pferd ist besonders wichtig. Passt der Sattel einem oder gar beiden nicht, sind Probleme vorprogrammiert, denn der Sattel bestimmt, wie und wo der Reiter auf dem Pferderücken sitzt und wie die Reiterhilfen auf das Pferd einwirken. Außerdem ist der Sattel mit entscheidend dafür, ob sich das Pferd losgelassen und ohne Einschränkungen bewegen kann. Besonders in der Dressur ist ein gestreckter und ausbalancierter Sitz des Reiters unabdingbar. Der Reiter muss im Gleichgewicht sitzen können, ohne nach vorne, hinten oder zur Seite zu kippen. Zudem sollte eine differenzierte und genaue Hilfengebung durch den Sattel unterstützt werden.
Die richtige Sattellänge, Form der Sitzfläche, Größe und Form von Pauschen und Sattelblatt hängt individuell von Reiter und Pferd ab.
Das Pferd darf weder durch einen falsch sitzenden Sattel in seinem Gleichgewicht, der Schulterfreiheit oder Beweglichkeit des Rückens noch durch drückende Polster in der Muskulatur eingeschränkt werden. Dafür müssen Kopfeisen und Sattelbaum zur Rückenform des Pferdes passen. Die Sattelkissen und Polster müssen gleichmäßig am Pferd anliegen, sodass keine Druckstellen entstehen können. Um Problemen nach dem Kauf vorzubeugen, werden Sie stets von unserem Fachkundigen Personal bei der Entscheidung für einen Sattel von Krämer unterstützt. Speziell geschulte Sattelberater/innen helfen Ihnen dabei, den passenden Sattel für Sie und Ihr Pferd zu finden.
Ein besonderer Service bei Krämer ist die Vermessung des Pferderückens mit EQUIscan. Dank der modernen EQUIscan Technik kann der Rücken Ihres Pferdes in 3D dargestellt werden. In Kooperation mit kieffer wird so ein Dressursattel individuell für Ihr Pferd maßangefertigt.


 

Welches Zubehör benötige ich zu meinem Dressursattel?


Zum Dressursattel gehören, wie bei jedem Sattel, Steigbügelriemen und Steigbügel sowie ein passender Sattelgurt. Im Stallalltag können Sattel- und Steigbügelschoner Ihre Utensilien vor Verschmutzung und Abnutzung schützen. Außerdem empfiehlt es sich, den Sattel regelmäßig mit speziell dafür entwickelten Pflegeprodukten wie Sattelseife, Lederpflege etc. zu pflegen. Wie Sie den passenden Sattelgurt für Ihr Pferd finden erfahren Sie beim Ratgeber Sattelgurte. Auch schöne, qualitativ hochwertige Schabracken in verschiedenen Designs und funktionelle Sattelpads finden Sie bei Krämer.