8 geniale Lifehacks für den Stall

Lifehacks Reitstall

Lifehacks liegen zur Zeit total im Trend. Ich gebe es zu, ich liebe die vielen Ideen,  mit denen man Alltagsprobleme mit einfachen und kreativen Mitteln lösen und das Leben angenehmer gestalten kann. Tolle Ideen für den Haushalt findet man im Internet zu genüge, aber wie sieht es mit ultimativen Lifehacks für die alltäglichen Probleme im Reitstall aus? Ich habe mich genauer damit befasst und stelle euch heute meine persönliche Top 8 der „Stallhacks“ vor!

1. KAMPFANSAGE FÜR STALLFLIEGEN

Man kann es nicht oft genug sagen: Fliegen sind einfach lästig und nervig für Mensch und Tier. Im und um den Reitstall herum fühlen sie sich besonders wohl. In den letzten Jahren habe ich an mehreren Stellen im Stall Fliegenfängerstreifen aus dem Drogeriemarkt angebracht. Auf der Suche nach einer natürlichen und günstigeren Alternative, die man gut selbst machen kann, bin ich auf ein altes Hausmittelchen gestoßen, das wahre Wunder wirken kann. Man braucht dafür nur Zitronen und Nelken. Die Zitrone schneidet man auf und spickt sie mit den Nelken. Der Geruch hält Fliegen und allerlei andere Insekten fern.

2. SAMTIG SAUBER

Samtbezogene Reithelme sehen elegant und edel aus. Nur leider setzt sich in den feinen Samthärchen auch gerne mal allerlei Staub und Schmutz ab. Eine sanfte Methode, um den Reithelm sauber zu machen sind Baby-Feuchttücher. Einfach kurz über den Helm wischen und schon sieht der Samtbezug wieder wie neu aus.

Achtet unbedingt darauf, dass die Baby-Feuchttücher ölfrei sind, damit sich beim Reinigen kein Fettfilm darüber legt!

3. GLÄNZENDE LEDERSTIEFEL

Besonders am Turniertag muss das Outfit bis ins Detail perfekt sein. Wenn es schnell gehen muss und die Lederreitstiefel spontan noch dringend eine Glanzpolitur benötigen, benutze ich alte Nylonstrümpfe, mit denen ich über die Reitstiefel reibe. Mit der feinen Textur der Strümpfe kommen keine Kratzer in die teuren Lederreitstiefel und sie erstrahlen wieder in vollem Glanz.

4. GLÄNZENDE HUFE

Was beim Reiter die glänzenden Lederstiefel sind, sind beim Pferd gepflegte und glänzende Hufe. Für natürlichen Glanz kann eine Zwiebel sorgen. Der Huf muss zuvor selbstverständlich schön sauber und trocken sein. Dann schneidet ihr eine Zwiebel auf und reibt die Hufe damit ein. Der glänzende Auftritt ist damit garantiert!

5. REITERAUTO 2.0

Das Klischee, dass ständig Chaos in den fahrbaren Untersätzen von Reitern herrscht, kann ich nur bestätigen! Mein Auto bleibt auch nach einer ausgiebigen Putzaktion nicht lange sauber. Mir fehlte bisher einfach die Disziplin, die Sachen für den Stall im Auto ordentlich zu transportieren und auch mal die dreckigen Stallschuhe durch saubere Sneaker auszutauschen bevor ich mich ins Auto setze. Um ein bisschen System und Sauberkeit in das Auto zu bringen, habe ich mir einfach zwei Plastikcontainer in den Kofferraum gestellt. In das eine kommt das Pferdezubehör, in das andere meine Stiefel und Stallschuhe, die ich nun immer brav ausziehe bevor ich mich auf den Heimweg mache.

Eine kleine Investition für einen großen Effekt ist auch der Autositz-Schonbezug, damit man die Pferdehaare und andere Stallrückstände nicht an den Sitzen abstreift.

6. LEDERZEUG REINIGEN

Buch: Was der Stallmeister noch wusste - Christiane Gohl
Unsere Buch-Empfehlung: „Was der Stallmeister noch wusste“ von Christiane Gohl mit tollen Lifehacks von erfahrenen Stallmeistern

Der Pferdeschweiß setzt sich im Leder ab und macht es porös. Wenn ich das Kopfstück reinige, lege ich es davor in einen Eimer mit handwarmem Wasser und gebe ein bisschen Salmiakgeist hinzu. Der Schweiß löst sich so besser vom Leder und man kann es besser reinigen. Den Salmiakgeist gibt es nahezu in allen Baumärkten zu kaufen.

Das nervigste an der Lederpflege beim Sattel ist, dass man die Sattelblätter immer nach oben halten muss, wenn man das Leder darunter reinigen will. Abhilfe schaffen hier Leimzwingen, die man in jedem gut sortierten Baumarkt findet. Einfach die beiden Sattelblätter nach oben klappen und mit einer Leimzwinge zusammenheften. Die Sattelblätter bleiben oben und ich kann mit beiden Händen besser arbeiten.

7. MISTFLECKEN AUF DEM SCHIMMEL

Die Fellpflege von Schimmeln ist sehr aufwendig. Auf dem weißen Fell sieht man einfach jeden selbst noch so winzigen Mistfleck. Mit Holzkohle soll man die unschönen Flecken ganz schnell wieder entfernen können: Fleck mit Holzkohle einreiben, dann das Pferd wie immer putzen. Schon ist der Fleck weg! Funktioniert allerdings nur auf trockenem Fell. Übrigens: Jule hat hier im Blog auch schon mal ein paar Tipps zusammengestellt, wie man Schimmel wieder sauber bekommt!

8. WO IST DENN DAS FIEBERTHERMOMETER HIN?

Es passiert in einem Moment der Unachtsamkeit, wenn man das Thermometer beim Fiebermessen nur kurz loslässt. Schwups, und schon verschwindet das Thermometer in den Tiefen des Pferdedarms. Damit dieses Horrorszenario nie passiert, kann man einen Bindfaden (ca. 40-50 cm) am Thermometer befestigen, am anderen Ende schnürt man eine Wäscheklammer fest, die man beim Messen in den Schweif klemmt. Falls es doch mal passieren sollte, habe ich auf diese Weise einen zuverlässigen Rückholfaden, mit dem das Thermometer definitiv nicht verloren gehen kann.

 

Google+
YouTube
Instagram

Geschrieben von Svenja

Da haben sich zwei Kämpferherzen gefunden: Svenja und ihre Oldenburger Stute Flair lieben den großen Sport und überzeugen auf jedem Turnier mit Teamgeist und Harmonie. Svenjas Herz gehört (neben Flair versteht sich), der Vielseitigkeitsreiterei. Nach mehr als 15 aktiven Jahren im Turniersport, weiß sie zu den meisten Schwierigkeiten der jeweiligen Disziplinen eine oder mehrere Lösungsansätze. Seit 2011 ist sie bei uns Teil des Kundenservice-Teams, ihre Erfahrungen im Reitsport teilt sie nun auch im Blog mit euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.