Horse Walking

Horse Walking

Bodenarbeit ist die Basis für ein vertrauensvolles Miteinander von Pferd und Mensch. Nicht nur Jungpferde profitieren von ihr, sondern auch Ponys, alte Pferde oder Tiere, die aufgrund von Krankheiten oder Verletzungen nicht mehr geritten werden können. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten, die Vierbeiner vom Boden aus zu beschäftigen: Vom Führtraining und dem klassischen Longieren, über Doppellonge und Langzügel, bis hin zu Zirzensik, Zirkuslektionen und Freiarbeit ist alles möglich.

WAS IST EIGENTLICH „HORSE WALKING“?

Das Konzept hinter dem Begriff Horse Walking beschäftigt sich umfassend mit dem Thema Bodenarbeit. Dabei geht es um weit mehr als man zunächst vermuten möchte: Natürlich spielt nicht nur das Spazierengehen mit dem Pferd in der Natur eine Rolle, sondern vor allem die möglichst abwechslungsreiche Beschäftigung mit dem Pferd vom Boden aus, um Vertrauen aufzubauen und unsere Körpersprache so weit zu verfeinern, dass wir mit unseren Pferden über die kleinsten Signale kommunizieren können. Außerdem wirkt sich die Arbeit am Boden auch positiv auf die Fitness aus: Unser Pferd kann ohne Reitergewicht bewegt und gymnastiziert werden, und auch wir werden durch die Bewegung fitter und ausdauernder.

KOMMUNIKATION UND KÖRPERSPRACHE

Horse Walking
Durch Horse Walking werden Kommunikation und Vertrauen zwischen Mensch & Pferd gefördert.

Voraussetzung für einen harmonischen, sicheren und respektvollen Umgang mit dem Pferd ist, dass wir wissen, wie Pferde untereinander kommunizieren. Dieses Wissen müssen wir anschließend auf unsere eigene Körpersprache übertragen, um uns eindeutig mit dem Pferd verständigen zu können. Viel zu selten sind wir uns darüber bewusst, wie die Signale auf unser Pferd wirken, die wir oftmals unbemerkt „aussenden“.

Bei der Bodenarbeit haben wir die Gelegenheit, unsere eigene Körpersprache und Einwirkung immer weiter zu perfektionieren, bis wir irgendwann in der Lage sind, uns nonverbal und scheinbar „unsichtbar“ mit unserem Pferd zu verständigen. Dabei wachsen Mensch und Pferd zu einer Einheit zusammen und lernen, einander zu vertrauen – auch in Situationen, die für unseren Vierbeiner absolut angsteinflößend sind.

ABWECHSLUNGREICHE BESCHÄFTIGUNG

Vor allem für die Nicht-Reiter unter uns Zweibeinern und Pferde, die nicht (mehr) geritten werden können, ist Horse Walking eine tolle Beschäftigungsmöglichkeit.

Horse Walking Multifunktionszaum
Dank des Multifunktionszaumes kann man die vielfältigen Möglichkeiten des Horse Walking in vollem Umfang ausschöpfen.

Ganz egal, ob Minishetty, Remonte, routiniertes Freizeitpferd oder Turnier-Crack: Jedes Pferd profitiert von der Beschäftigung am Boden. Neben den „altbewährten“ Elementen der Bodenarbeit gibt es nämlich noch viele weitere spannende Möglichkeiten, wie zum Beispiel das Bewältigen eines Trailparcours, Antischrecktraining, Stangenarbeit oder die Bodenarbeit in der freien Natur. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

HORSE WALKING IN DER FREIEN NATUR

Die Möglichkeiten sind, gerade was Bodenarbeit betrifft, nahezu unendlich: Nicht nur auf dem Reitplatz oder in der Halle kann man sich dabei sinnvoll mit seinem Pferd beschäftigen, sondern auch außerhalb, in der freien Natur.

Angefangen beim Spazierengehen, über ausgedehnte Wanderungen bis hin zu Joggen/Laufen oder Geocaching mit dem Pferd ist alles möglich. Dabei kann man sich außerdem die Natur zu Nutze machen, indem man beispielsweise „Naturhindernisse“ wie Brücken, Flüsse, Stufen oder kleine Sprünge in den Spaziergang einbaut. Dadurch werden nicht nur (Selbst-)Vertrauen und Gelassenheit gefördert: Auch die Koordination des Pferdes wird auf diese Weise geschult. Und natürlich kommt auch der Spaß dabei nicht zu kurz!

Google+
YouTube
Instagram

Geschrieben von Evi

Evi ist unser Cowgirl im Blogger-Team. Sie liebt den Western-Lifestyle nicht nur - sie lebt ihn auch! Evi betreibt eine kleine Quarterzucht und kennt sich sowohl mit Aufzucht, Jungpferden und allen Themen rund um Pferdehaltung hervorragend aus. Seit 2014 ist sie als Veranstaltungskauffrau in unserer Eventabteilung tätig und bildet nebenbei Westernpferde aus. Viele wertvolle Tipps u.a. zu Bodenarbeit, Parelli, Join Up und auch Geitners Dualaktivierung gibt sie euch in unserem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.