Springsättel

Filter
Wintec 500 Springsattel HART - 110388

Wintec

1

500 Springsattel HART

699,95 €

1
SHOWMASTER SYLKA Springsattel - 110270

SHOWMASTER

2

SYLKA Springsattel

299,00 €

2
CLARIDGE HOUSE Kopfeisen - 110197

CLARIDGE HOUSE

1

Kopfeisen

3,99 €

1

Was unterscheidet einen Springsattel von anderen Satteltypen?

Am deutlichsten unterscheidet sich der Springsattel vom Dressursattel. Während letzterer ein langgezogenes Sattelblatt nach unten hat, um dem Reiter zu einem tiefen Sitz zu verhelfen, ist das Sattelblatt des Springsattels nach vorne geschnitten. So kann sich der Reiter bei angewinkelten Beinen an den Pauschen abstützen. Auch die Sitzfläche des Springsattels ist im Verhältnis zu Dressurmodellen flach gehalten. Der Reiter muss sich über dem Sprung problemlos aus dem Sattel heben und in die Sprungbewegung des Pferdes mitgehen können. Aufgrund des kurzen Sattelblatts können bei Springsätteln Lang- als auch Kurzgurte verwendet werden, während bei Dressursätteln hauptsächlich Kurzgurte zum Einsatz kommen.
Der Unterschied zu einem Vielseitigkeitssattel ist optisch nicht so stark ersichtlich. Dieser ist eine Kombination aus beiden bereits genannten Satteltypen und vereint deren Eigenschaften.


Welche Unterschiede gibt es bei Springsätteln?

Bei Springsättel unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Modellen:

  • Tiefsitzer
  • Flachsitzer
  • mitteltiefer Springsattel
Jedes Modell hat andere Auswirkungen auf den Sitz und die Bewegung des Reiters. Ein Tiefsitzer wird von vielen Springreitern gern genutzt, da er dem Reiter einen stabilen Halt bietet und das Bein mehr fixiert. Der Flachsitzer hingegen erlaubt ein höchstmögliches Maß an Bewegungsfreiheit, setzt aber einen ausbalancierten Sitz voraus.


Wie finde ich den passenden Springsattel für mich und mein Pferd?

Springsättel eignen sich hauptsächlich für die Springstunde und für viel Galopparbeit, wenn der Reiter sich aus dem Sattel heben muss. Wer allerdings gerne ins Gelände geht und dressurmäßige Arbeit auf dem Reitplatz abwechselt, für den ist ein Vielseitigkeitssattel die bessere Wahl.
Dennoch, ein Springsattel gehört zu jeder Springstunde auf das Pferd. Für den Kauf eines passenden Springsattels solltest du immer die Beratung eines fachkundigen Personals heranziehen. Dafür muss der Rücken des Pferdes und seine Bewegungsmuster analysiert werden und dann der darauf passende Sattel ausgesucht werden. Das Pferd darf in der Bewegung seiner Schulter nicht eingeschränkt werden, auch wenn das Sattelblatt weit nach vorne gezogen ist. Der vordere Teil des Sattelblatts ist zwar biegsam und gibt der Bewegung des Pferdes nach, da das Kopfeisen hinter dem Schulterblatt liegt. Trotzdem sollte auf ausreichend Schulterfreiheit geachtet werden. Gleichzeitig darf der Sattel nicht auf den Lenden zum Liegen kommen oder den Reiter hinter den Schwerpunkt des Pferdes setzen. Beides hat nicht nur gesundheitliche Folgen für das Pferd. Es macht es dem Reiter auch umständlicher, in die Bewegung über dem Sprung mitzugehen, was das Pferd zu Abwürfen zwingen kann.
Auch das Ausbildungsniveau des Reiters spielt beim Kauf eines Springsattels eine wesentliche Rolle. Ist der Sitz des Reiters noch nicht ausreichend ausbalanciert und braucht er vermehrt Halt im Sitz und am Knie, dann ist ein Tiefsitzer besser geeignet als ein Flachsitzer. Dieser ist für fortgeschrittene Reiter eine gute Wahl, die Wert auf ein Höchstmaß an Bewegungsfreiheit legen.
Der beste Weg zum passenden Springsattel ist der über einen fachkundigen Sattelberater bzw. Sattler. Dieser kann ebenfalls wertvolle Hilfestellung in der Auswahl des passenden Zubehörs, wie den passenden Sattelgurt, geben.


Welches Zubehör benötige ich zu meinem Springsattel?

Ein Springsattel benötigt selbstverständlich Steigbügel und Steigbügelriemen, ebenso einen Sattelgurt. Viele Springsattel-Modelle haben kurze Gurtstrippen, weshalb sich Langgurte anbieten. Es gibt sie aber auch mit langen Strippen, weshalb sich Kurzgurte besser eignen. Hierfür bieten sich außerdem Gurte mit Stollenschutz. Stollengurte sind am Bauch außergewöhnlich breit, damit das Pferd über dem Sprung beim Anwinkeln der Beine sich nicht verletzt. Das ist besonders bei Pferden interessant, die Hufeisen mit Stollen tragen und sich beim Springen an der Bauchdecke selbst verletzen könnten.
Viele Springreiter befestigen außerdem verschiedene Vorderzeuge, wie zum Beispiel ein Martingal am Sattel, Sattelgurt und Zügeln. Zu guter Letzt darf natürlich eine Schabracke nicht fehlen. Diese kannst du in unserem Onlineshop kaufen. Beachte, dass unter einen Springsattel keine Dressur-Schabracke passt. Das Sattelblatt würde auf die Naht der Sattelunterlage drücken und dem Pferd punktuell Schmerzen verursachen. Daher findest du in unserem Shop Schabracken mit Schwerpunkt Vielseitigkeit, die an den Schnitt eines Springsattels angepasst sind.


mehr lesen

Hast du auch ein Cookie für dein Pferd?

Wir auch! Außerdem verwenden wir Cookies und andere Technologien, um dir ein optimales und sicheres Einkaufserlebnis zu bieten, die Performance unserer Webseite zu messen und um dir relevante Produkte für dich und dein Pferd zu zeigen! Hierfür sammeln wir Daten über unsere User und die Nutzung unserer Webseite auf ihren Endgeräten. Bei der Erhebung der Daten arbeiten wir ausschließlich mit deutschen Dienstleistern zusammen.

Wenn du auf "OK" klickst, bist du mit der Verwendung von Cookies und der damit verbundenen Verarbeitung deiner Daten sowie mit der Weitergabe der Daten an unsere Dienstleister einverstanden. Erhalten wir keine Einwilligung von dir, wird dein Besuch nur mit funktionalen Cookies fortgeführt, die für den reibungslosen Betrieb unserer Webseite unbedingt erforderlich sind.

Weitere Informationen zu unseren Cookies findest du unter Datenschutz.